Allgemeine Geschäftsbedingungen

Solo In Italia

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Datum der letzten Aktualisierung: 1. Juni 2020

 THE TRAVEL PLANNER, eine Gesellschaft mit einem Kapital von 2.000 Euro, eingetragen im Pariser R.C.S. unter der Nummer 882 638 661, mit Sitz in 15 square de Clignancourt 75018 PARIS (die «Gesellschaft»), bietet aus der Ferne Reiseberatung und maßgeschneiderte Reiserouten an.  Das Unternehmen betreibt die Website, die unter der folgenden URL zugänglich ist: www.soloinitalia.fr (die «Website»).

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend die «Allgemeinen Geschäftsbedingungen») regeln die Bereitstellung maßgeschneiderter Fernreiseberatungs- und Reiseroutendefinitionsdienste (nachfolgend die «Dienste»), die Sie (der «Kunde») mit dem Unternehmen abgeschlossen haben.

ABSCHNITT I – FÜR ALLE KUNDEN GELTENDE BEDINGUNGEN

Artikel 1 – ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf und die Lieferung von Dienstleistungen im Fernabsatz durch das Unternehmen an den Kunden.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auf der Website verfügbar. Der Kunde kann die Firma auch bitten, ihm eine Kopie zu schicken.

Vor jeder Bestellung werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Kunden systematisch mitgeteilt.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor den allgemeinen Einkaufsbedingungen des Kunden.

Artikel 2 – BESCHREIBUNG DER PRÄSESTATIONEN

Die Dienstleistungen werden auf der Website allgemein beschrieben. Wenn ein Kunde eine Bestellung aufgeben möchte, sendet das Unternehmen ihm auf elektronischem Wege ein personalisiertes Dienstleistungsangebot, das die wesentlichen Merkmale der Dienstleistungen beschreibt.

In jedem Fall handelt das Unternehmen nicht als Betreiber oder Reisebüro im Sinne des französischen Tourismusgesetzes.  Die Aktivitäten des Unternehmens beziehen sich nicht auf die Entwicklung und/oder den Verkauf von Touristenpaketen und/oder Reisedienstleistungen.

Die von der Gesellschaft erbrachten Dienstleistungen betreffen nur die Bereitstellung von Reiseberatung und die Festlegung der Reiseroute. Es steht dem Kunden frei zu entscheiden, ob er den Ratschlägen und Vorschlägen des Unternehmens folgt oder nicht. Der Kunde bleibt für seine Entscheidung, eine Reise auf der Grundlage der Dienstleistungen zu unternehmen, voll verantwortlich. Der Kunde ist auch allein verantwortlich für die Reservierung von Reisedienstleistungen (Hotels, Transport usw.), die er eventuell vornehmen möchte.

Artikel 3 – BESTELLUNGEN

Wie man eine Bestellung aufgibt

Bestellungen müssen per E-Mail durch Senden einer Anfrage an edouard@soloinitalia.fr oder über das auf der Website verfügbare Kontaktformular aufgegeben werden.

Nach Erhalt einer Anfrage des Kunden schickt das Unternehmen ihm per E-Mail ein personalisiertes Dienstleistungsangebot.

Dieser Dienstleistungsvorschlag spezifiziert die wesentlichen Merkmale der Dienstleistungen, den Zeitraum, innerhalb dessen sie erbracht werden, ihren Preis, die Zahlungsbedingungen, die Zahlungsmittel und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Dieses personalisierte Serviceangebot stellt kein verbindliches Angebot des Unternehmens zum Abschluss eines Vertrags dar, sondern lediglich eine Einladung zur Aufnahme von Verhandlungen. Wenn der Kunde auf der Grundlage dieses personalisierten Dienstleistungsangebots eine Bestellung aufgeben möchte, muss er der Firma per E-Mail das Bestellformular zusenden, das er zuvor ausgefüllt und unterzeichnet hat und das in dem ihm zugesandten personalisierten Dienstleistungsangebot enthalten ist. Der Kunde unterbreitet dann ein verbindliches Angebot für den Abschluss eines Vertrags über die Erbringung der im personalisierten Dienstleistungsangebot aufgeführten Dienstleistungen durch das Unternehmen.

Mit der Einreichung dieser Bestellung muss innerhalb einer Woche nach Eingang der Bestellung bei der Firma eine Anzahlung in Höhe von 50% des Preises der Dienstleistungen geleistet werden.

Der Dienstleistungsvertrag tritt erst dann in Kraft, wenn das Unternehmen die Bestellung des Kunden angenommen und die Überweisung der Anzahlung in Höhe von 50 % des Preises der Dienstleistungen innerhalb der im vorstehenden Absatz genannten Fristen erhalten hat. Die Annahme des Bestellformulars durch das Unternehmen erfolgt in Form einer schriftlichen Auftragsbestätigung per E-Mail, in der die Frist für die Erbringung der Dienstleistungen angegeben ist. Der so gebildete Vertrag wird ausschließlich geregelt durch: das Bestellformular und das entsprechende personalisierte Dienstleistungsangebot, die von der Firma ausgestellte Auftragsbestätigung und die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Mit der Bestätigung des Auftrags durch das Unternehmen wird davon ausgegangen, dass der Kunde alle zum Zeitpunkt der Auftragserteilung geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und vorbehaltlos akzeptiert hat.

Der Kunde muss sicherstellen, dass die Informationen, die er dem Kunden bei der Auftragserteilung zur Verfügung stellt, vollständig und korrekt sind. Andernfalls haftet das Unternehmen nicht für Verzögerungen bei der Lieferung der Dienstleistungen oder für Mängel, die diese betreffen.

Der Vertrag endet, wenn die darin genannten Leistungen erbracht worden sind, sofern er nicht anderweitig in Übereinstimmung mit dem Gesetz beendet wird. Der Vertrag kann nicht stillschweigend verlängert werden.

Ablehnung des Auftrags durch die Firma

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, eine Bestellung abzulehnen, wenn sie nicht den geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen entspricht, wenn sie in bösem Glauben oder aus einem anderen legitimen Grund aufgegeben wird, und insbesondere, wenn es einen Streit mit dem Kunden über die Zahlung einer früheren Bestellung gibt.

Änderung der Bestellung durch den Kunden

Der Kunde verpflichtet sich, das Unternehmen unverzüglich über jede Änderung der bei seiner Bestellung mitgeteilten Informationen (wie seine E-Mail-Adresse, Rechnungsangaben usw.) zu informieren.

Vom Kunden gewünschte Änderungen können nur berücksichtigt werden, wenn sie schriftlich mitgeteilt werden, bevor das Unternehmen die Dienstleistungen ausführt. Sie werden Gegenstand eines neuen personalisierten Dienstleistungsangebots sein, möglicherweise mit einer Preisanpassung.

Rechtsfähigkeit

Der Kunde erklärt, dass er die volle Rechtsfähigkeit besitzt, um einen Vertrag mit der Firma abzuschließen.

Kommunikation mit dem Kunden

Die Firma kommuniziert mit dem Kunden über die E-Mail-Adresse, die der Kunde zur Kommunikation mit der Firma verwendet, oder über jede andere E-Mail-Adresse, die der Firma zur Verfügung gestellt wird.

Der Kunde trägt die Kosten für den Internetzugang, der für die Kommunikation mit der Gesellschaft erforderlich ist, sowie die Kosten für die Verwendung von Software zum Lesen der von der Gesellschaft versandten Dokumente.

Archivierung

Das Unternehmen archiviert Mitteilungen, Bestellungen und Rechnungen auf einem zuverlässigen und dauerhaften Datenträger.

Der Kunde kann eine Kopie der Dokumente erhalten, die den Vertrag ausmachen, an den er gebunden ist, indem er seinen Antrag an die folgende Adresse sendet: edouard@soloinitialia.fr.

Artikel 4 – PREIS- UND ZAHLUNGSGESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Preise

Der vom Kunden geschuldete Gesamtbetrag und seine Einzelheiten sind in dem von der Firma erstellten personalisierten Dienstleistungsangebot angegeben.

Der Preis ist ausschließlich in Euro (€) zu zahlen.

Zahlungsbedingungen

Jede von der Firma bestätigte Bestellung ist eine Bestellung mit Zahlungsverpflichtung. Der Kunde muss dann den Preis für die Dienstleistungen bezahlen, um sie zu erhalten.

Die Bezahlung der Dienstleistungen erfolgt wie folgt: Fünfzig Prozent (50%) des Preises der Dienstleistungen müssen zum Zeitpunkt der Bestellung in Form einer Anzahlung geleistet werden, und die restlichen fünfzig Prozent (50%) des Preises der Dienstleistungen müssen spätestens am Tag vor der Bereitstellung der Dienstleistungen bezahlt werden.

Die Dienstleistungen dürfen von der Firma erst dann erbracht werden, wenn die Firma alle vom Kunden geschuldeten Beträge erhalten hat.

Bestellungen müssen per Banküberweisung unter Verwendung der von der Firma angegebenen Bankdaten bezahlt werden.

Die Bestätigung der Bestellung durch die Firma kann erst nach Eingang der Anzahlung erfolgen. Der Eingang dieser Anzahlung muss innerhalb einer Woche erfolgen, nachdem das Unternehmen das vom Kunden ausgefüllte und unterzeichnete Bestellformular erhalten hat. Geschieht dies nicht, kommt kein Vertrag zustande.

Interessen

Bei Nichtzahlung innerhalb der oben angegebenen Frist hat der Kunde Verzugszinsen zu zahlen. Gemäß den Bestimmungen des französischen Handelsgesetzbuches entspricht der Zinssatz für Verzugszinsen dem von der Europäischen Zentralbank für ihr letztes Refinanzierungsgeschäft berechneten Zinssatz, zuzüglich 10 Prozentpunkte.

Verzugsstrafen sind ohne Formalitäten oder besondere Mahnung zu zahlen und fallen daher automatisch ab dem Tag nach dem auf der Rechnung angegebenen Zahlungsdatum an.

Für jede verspätete Zahlung wird von Rechts wegen eine pauschale Entschädigung für Inkassokosten in Höhe von 40 € fällig.

Artikel 5 – AUFHEBUNG DES AUFTRAGS

Im Falle einer Stornierung der Bestellung durch den Kunden nach ihrer Annahme durch die Gesellschaft, aus welchem Grund auch immer, außer durch höhere Gewalt, wird die mit der Bestellung bezahlte Anzahlung automatisch von der Gesellschaft übernommen und kann keinerlei Rückerstattung nach sich ziehen, vorbehaltlich der Bestimmungen in Abschnitt II dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Artikel 6 – KUNDENDIENST

Der Kunde kann sich mit dem Kundendienst in Verbindung setzen, indem er eine E-Mail an folgende Adresse schreibt: edouard@soloinitilia.fr oder unter folgender Nummer anruft: 06 60 05 32 68.

Artikel 7 – GEISTIGES EIGENTUM

Die in Frankreich oder im Ausland durch geistige Eigentumsrechte geschützten Elemente, die dem Kunden im Rahmen der Erbringung der Dienstleistungen mitgeteilt werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Bildmarken, Illustrationen, Logos, Videos, Schriften, Fotos, Dateien (die «Elemente»), sind und bleiben das ausschließliche Eigentum des Unternehmens.

Jede vollständige oder teilweise Reproduktion, Änderung oder Verwendung, Verteilung, Ausstrahlung, Darstellung oder Nutzung der Elemente aus irgendeinem Grund und auf irgendeinem Medium, sei es kostenlos oder gegen Bezahlung, ohne die ausdrückliche vorherige Zustimmung des Unternehmens ist streng verboten.

Darüber hinaus sind die Dienstleistungen sowie die Dokumente, die dem Kunden im Rahmen der Erbringung der Dienstleistungen von der Firma übermittelt werden (z.B. ein Dokument mit Reiseroutenvorschlägen), nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Der Kunde verpflichtet sich, die vorgenannten Dienstleistungen und Dokumente nicht kommerziell zu nutzen und sie insbesondere nicht zu verkaufen, zu vermieten oder zu vermarkten. Darüber hinaus verpflichtet sich der Kunde, die oben genannten Dienstleistungen oder Dokumente weder ganz noch teilweise zu ändern, zu übersetzen, anzupassen, zu reproduzieren, zu verteilen oder zu übertragen.

ARTIKEL 8 – HAFTUNG

Beschränkung der Haftung

Das Unternehmen kann nur für direkte Schäden haftbar gemacht werden, die sich aus der Ausführung des mit dem Kunden abgeschlossenen Vertrags ergeben. In allen Fällen ist seine Haftung auf den Betrag beschränkt, den der Kunde für die bestellten Dienstleistungen bezahlt hat.

Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht im Falle von Betrug, grober Fahrlässigkeit, Personenschäden oder anderen Haftungsgründen, die gesetzlich nicht ausgeschlossen werden können.

Der Kunde und das Unternehmen schließen ausdrücklich die Anwendung der Artikel 1217 Spiegelstriche 2 und 3, 1121, 1222 und 1223 des Zivilgesetzbuches aus.

Versicherung

Die Gesellschaft hat eine Versicherung abgeschlossen, die ihre berufliche und vertragliche Haftung für das französische Hoheitsgebiet abdeckt.

ARTIKEL 9 – HÖHERE GEWALT

Die Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmens gemäß den Bedingungen dieser Vereinbarung wird ausgesetzt, wenn ein Ereignis höherer Gewalt im Sinne von Artikel 1218 des französischen Zivilgesetzbuches eintritt, das die Erfüllung behindert oder verzögert.

ARTIKEL 10 – PERSÖNLICHE DATEN

Informationen über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Unternehmen finden Sie in der Charta zum Schutz personenbezogener Daten, die auf der Website des Unternehmens verfügbar ist.

ARTIKEL 11 – ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Vollständige Einigung der Parteien

Der Vertrag, bestehend aus dem Bestellformular, dem entsprechenden personalisierten Dienstleistungsangebot, der Auftragsbestätigung und diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, bringt die Gesamtheit der Verpflichtungen der Parteien zum Ausdruck. Allgemeine oder besondere Bedingungen, die in den vom Kunden versandten oder übergebenen Dokumenten enthalten sind, können nicht in den Vertrag aufgenommen werden.

Nicht-Verzicht

Die Tatsache, dass eine der Parteien von einem Recht oder von der Verletzung einer der im Vertrag genannten Verpflichtungen durch die andere Partei keinen Gebrauch macht, stellt keinen Verzicht auf ihre Rechte aus dem Vertrag dar.

Nichtigkeit

Wenn eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Anwendung eines Gesetzes, einer Vorschrift oder nach einer endgültigen Entscheidung eines zuständigen Gerichts für ungültig erklärt werden oder für ungültig erklärt werden, behalten die anderen Bestimmungen ihre volle Kraft und Tragweite.

Anwendbares Recht

Der Vertrag, dessen integraler Bestandteil die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind, wird nach französischem Recht geregelt, ausgelegt und angewendet.

Zuständige Gerichte

Im Falle von Streitigkeiten, Aktionen, Auseinandersetzungen oder Kontroversen, die sich aus dem zwischen dem Unternehmen und dem Kunden abgeschlossenen Vertrag ergeben, sich auf diesen beziehen oder in irgendeiner Weise mit ihm verbunden sind, einschließlich aller Streitigkeiten bezüglich seines Bestehens, seiner Gültigkeit, Auslegung, Erfüllung, Verletzung oder Beendigung oder bezüglich der Folgen seiner Ungültigkeit (ein “Verfahren”), unterwerfen sich die Parteien unwiderruflich der ausschließlichen Zuständigkeit des Pariser Handelsgerichts und des Pariser Berufungsgerichts und verzichten unwiderruflich auf jede Einrede der Unzuständigkeit, unabhängig davon, ob sie sich auf die materielle oder territoriale Zuständigkeit des angerufenen Gerichts bezieht, die sie erheben können, um sich der Einleitung eines Verfahrens vor diesen Gerichten zu widersetzen.

Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, Änderungen an diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorzunehmen. Für Bestellungen gelten jedoch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die zum Zeitpunkt der Bestellung durch den Kunden in Kraft waren.

ABSCHNITT II- BEDINGUNGEN FÜR KUNDEN, DIE ALS VERBRAUCHER AUFTRETEN

Dieser Abschnitt ist auf jede natürliche Person anwendbar, die zu Zwecken handelt, die nicht im Rahmen ihrer gewerblichen, industriellen, handwerklichen, liberalen oder landwirtschaftlichen Tätigkeit liegen, und die die von der Gesellschaft angebotenen Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchte (der «Verbraucher»).

Artikel A – NICHT ANWENDBARE BESTIMMUNGEN

Die folgenden Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für Verbraucher:

  • Artikel 4 – Zinsen
  • Artikel 8 – Beschränkung der Haftung
  • Artikel 11 – Zuständige Gerichte

Artikel B – RECHT AUF RÜCKZUG

Gemäß den Artikeln L. 221-18 ff. des französischen Verbrauchergesetzbuches hat der Kunde ein Widerrufsrecht, das er innerhalb von vierzehn (14) Kalendertagen nach Vertragsabschluss ausüben kann.

Wenn der Kunde wünscht, dass das Unternehmen vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Erbringung der Dienstleistungen beginnt, erhält das Unternehmen den ausdrücklichen Wunsch des Kunden.

Macht der Kunde vor Ablauf der Rücktrittsfrist von seinem Recht Gebrauch, vom Vertrag zurückzutreten, wenn mit der Ausführung der Dienstleistungen auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin bereits begonnen wurde, so hat der Kunde der Firma einen Betrag zu zahlen, der den bis zum Datum der Mitteilung seines Rücktrittsbeschlusses erbrachten Dienstleistungen entspricht; dieser Betrag steht im Verhältnis zum Gesamtpreis der Dienstleistungen.

Der Kunde, der von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht hat, hat keinen Betrag zu zahlen, wenn sein ausdrücklicher Antrag nicht eingezogen wurde oder wenn er nicht darüber informiert wurde, dass bei der Ausübung seines Rücktrittsrechts Gebühren anfallen können.

Um sein Widerrufsrecht auszuüben, kann der Kunde das unten auf der Seite verfügbare Formular verwenden. Der Kunde kann sein Rücktrittsrecht auch ausüben, indem er dem Unternehmen folgende Informationen zur Verfügung stellt: (i) seinen Namen, seine Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse und (ii) seine Entscheidung zum Rücktritt durch eine unmissverständliche Erklärung.

Nach Eingang des Rücknahmeantrags sendet das Unternehmen dem Kunden per E-Mail eine Empfangsbestätigung.

Das Unternehmen erstattet dem Kunden die geschuldeten Beträge innerhalb einer Frist von vierzehn (14) Tagen nach Erhalt aller Elemente, die die Ausübung des Rücktrittsrechts ermöglichen, zurück. Diese Rückerstattung erfolgt per Banküberweisung oder Scheck.

Mit der Annahme der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen erkennt der Kunde ausdrücklich an, über die Rücktrittsbedingungen informiert worden zu sein.

Artikel C – HAFTBARKEIT

Die Gesellschaft haftet automatisch gegenüber dem Kunden, der als Verbraucher handelt, für die ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen, die sich aus dem abgeschlossenen Vertrag ergeben, dessen Vertragsparteien sie sind.

Artikel D – ANWENDUNG

Der Kunde, der den Status eines Verbrauchers hat und der nicht Gegenstand einer gewerblichen telefonischen Kundenwerbung sein möchte, wird durch die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen über sein Recht informiert, sich kostenlos in eine Widerspruchsliste zur telefonischen Kundenwerbung einzutragen. Diese Liste wird Bloctel genannt, und der Verbraucher kann sich online auf der Website registrieren, die unter der folgenden Adresse http://www.bloctel.gouv.fr/ zugänglich ist.

ARTIKEL E – VERMITTLUNG

Jeder Verbraucher hat das Recht, sich kostenlos an einen Verbraucher-Ombudsmann zu wenden, um eine Streitigkeit zwischen ihm und einem Gewerbetreibenden gütlich beizulegen.

Sollten Sie Schwierigkeiten haben, bitten wir Sie, uns unter folgender Adresse zu kontaktieren: edouard@soloinitalia.fr oder DEN REISEPLANER SASU, 15 square de Clignancourt 75018 PARIS.

Wenn Sie nicht zufrieden sind oder wenn Sie innerhalb von fünfzehn (15) Tagen keine Antwort erhalten haben, können Sie Ihre Anfrage von einem Vermittler prüfen lassen, dessen Kontaktdaten Ihnen vom Unternehmen mitgeteilt werden.

Sie können auch die europäische Online-Plattform zur Streitbeilegung nutzen, die unter folgender Adresse zu finden ist: https://ec.europa.eu/consumers/odr.

Muster eines Rücktrittsformulars

Zu Händen von THE TRAVEL PLANNER SASU, 15 square de Clignancourt, 75018 PARIS :

Hiermit teile(n) ich/wir (*) Ihnen (*) meinen/unseren (*) Rücktritt vom Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen (*) unten mit:

Bestellt am (*)/Eingegangen am (*) :

Name des/der Verbraucher(s) :

Anschrift des/der Verbraucher(s) :

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur im Falle der Zustellung dieses Formulars auf Papier) :

Datum :

(*) Streichen Sie, was nicht zutrifft.